Promotion sub auspiciis praesidentis

Die Promotion sub auspiciis praesidentis ist eine spezifisch österreichische Form der Auszeichnung hervorragender Studienleistungen. Rechtsgrundlage ist das Bundesgesetz über die Verleihung des Doktorates unter den Auspizien des Bundespräsidenten vom 5. März 1952 BGBl.Nr. 58/1952, Änderungen BGBl.Nr. 219/1960 und BGBl.Nr. 405/1968).

Voraussetzungen für die Zulassung zu einer Promotion sub auspiciis praesidentis sind

  • die Absolvierung der oberen Klassen einer höheren Schule mit Auszeichnung
  • die Ablegung der Reifeprüfung mit Auszeichnung
  • die Absolvierung der einschlägigen Studien mit Auszeichnung:
    • Ablegung sämtlicher Prüfungsfächer der Diplomprüfungen bzw. aller Module im Bakkalaureats/Bachelorstudium sowie im Magister/Masterstudium und Beurteilung der  Diplom- bzw. Magister/Masterarbeit mit sehr gut und
    • Beurteilung der Dissertation und Ablegung sämtlicher Rigorosen bzw. der Abschlussprüfung/Defensio mit sehr gut.

Die universitären Leistungen sind grundsätzlich in einer im Durchschnitt normalen Studiendauer (nicht Regelstudiendauer) zu erbringen. Eine längere Studiendauer kann bei Vorliegen triftiger Gründe (Berufstätigkeit, Krankheit, Unterbrechung des Studiums aus materiellen Gründen, etc.) entschuldigt werden.

Wie und wo ist der Antrag einzubringen?

Der (formlose) Antrag ist an den Senat der Universität Wien zu richten und im zuständigen StudienServiceCenter einzubringen.

Folgende Unterlagen sind mit dem Antrag vorzulegen:

  • Lebenslauf
  • Ringmaß (Umfang)
  • Schulzeugnisse der Oberstufe
  • Reifezeugnis
  • Diplomprüfungszeugnisse bzw. Abschlusszeugnis des Bakkalaureats/Bachelorstudiums und Abschlusszeugnis des Magister/Masterstudiums
  • Bescheid(e) über die Verleihung des akademischen Grades
  • Beurteilung der Diplom- bzw. Magister/Masterarbeit
  • Beurteilung der Dissertation
  • Prüfungsprotokoll der Defensio
  • Abschlusszeugnis des Doktoratsstudiums 
  • Empfehlungsschreiben einer Universitätslehrerin oder eines Universitätslehrers mit Lehrbefugnis
  • Geburtsurkunde
  • Staatbürgerschaftsnachweis
  • Strafregisterauszug

Bei Überschreitung der im Durchschnitt normalen Studiendauer sind die Entschuldigungsgründe darzulegen und zu dokumentieren; auch im Empfehlungsschreiben sollte auf die die Studienzeit verlängernden Umstände eingegangen werden.

Weitere Hinweise

Nach bescheidmäßiger Verleihung des akademischen Grades ist eine Promotion sub auspiciis praesidentis nicht mehr zulässig.

Im Falle einer Promotion sub auspiciis praesidentis wird kein Verleihungsbescheid ausgestellt!

Die akademische Feier der Promotion sub auspiciis praesidentis findet traditionell jährlich am 12. März, dem dies academicus (Gründungstag) der Universität Wien, statt. Fällt dieser Tag auf einen Samstag oder Sonntag, finden die Feierlichkeiten am zuvor liegenden Freitag oder nachfolgenden Montag statt.

Fragen beantwortet gerne:

Dr. Nicola Roehlich, Tel. +43/1/4277/12921, E-Mail: nicola.roehlich@univie.ac.at.