Logo der Universität Wien

Aufgaben des Senats

Der Senat ist eines der obersten Organe der Universität Wien, seine Funktionsperiode beträgt drei Jahre.

Der Senat hat folgende zentrale Aufgaben:

  • Erlassung der Curricula für ordentliche Studien und Lehrgänge
  • Abgabe von Gutachten in Beschwerdevorentscheidungsverfahren
  • Zustimmung zu dem vom Rektorat erstellten Entwurf des Entwicklungsplans innerhalb von zwei Monaten; stimmt der Senat nicht fristgerecht zu, ist der Entwicklungsplan dennoch an den Universitätsrat weiterzuleiten
  • Zustimmung zu dem vom Rektorat beschlossenen Entwurf des Organisationsplans innerhalb von zwei Monaten; stimmt der Senat nicht fristgerecht zu, ist der Organisationsplan dennoch an den Universitätsrat weiterzuleiten
  • Mitwirkung an Habilitationsverfahren
  • Mitwirkung an Berufungsverfahren
  • Festlegung von akademischen Graden und Bezeichnungen für die Absolventinnen und Absolventen von Universitätslehrgängen
  • Erlassung und Änderung der Satzung
  • Festlegung der Zeugnisse
  • "sub auspiciis-Promotionen"

Weitere Aufgaben:

  • Anhörungsrecht in Weiterbestellungsverfahren (BDG und VBG)
  • Änderung der Größe des Universitätsrats und Wahl von Mitgliedern des Universitätsrats
  • Ausschreibung der Funktion der Rektorin oder des Rektors und Erstellung eines Dreiervorschlags für die Wahl der Rektorin oder des Rektors an den Universitätsrat [im Rahmen der Implementierung des Universitätsgesetzes 2002 kommt diese Kompetenz nicht dem Senat, sondern dem Gründungskonvent zu]
  • Stellungnahme zu den Vorschlägen der Rektorin oder des Rektors bezüglich der Vizerektorinnen und Vizerektoren (Anzahl, Beschäftigungsausmaß und Wahlvorschlag) [im Rahmen der Implementierung des Universitätsgesetzes 2002 kommt diese Kompetenz nicht dem Senat, sondern, was Anzahl und Beschäftigungsausmaß betreffen, dem Gründungskonvent zu]
  • Mitwirkung bei der Abberufung von Mitgliedern des Universitätsrats, der Rektorin oder des Rektors sowie von Vizerektorinnen und Vizerektoren
  • Festlegung der Kategorien für die Zweckwidmung der Studienbeiträge durch die Studierenden
  • Einsetzung von Kollegialorganen mit und ohne Entscheidungsbefugnis im Rahmen der Bestimmungen des Universitätsgesetzes 2002
  • Erlassung von Richtlinien für die Tätigkeit von Kollegialorganen
  • Genehmigung der Durchführung von Beschlüssen der entscheidungsbefugten Kollegialorgane
  • Stellungnahme an das Rektorat vor der Zuordnung von Personen zu den einzelnen Organisationseinheiten durch das Rektorat
  • Einrichtung eines Arbeitskreises für Gleichbehandlungsfragen
  • Nominierung eines weiblichen und eines männlichen Mitglieds für die Schiedskommission
  • Entsendung eines Mitglieds für die Schlichtungskommission
  • Erlassung näherer Bestimmungen über Beginn und Ende der Semester und der lehrveranstaltungsfreien Zeit
  • Feststellung, dass die Studienbedingungen in einem Studium durch die weitere Zulassung von Nicht-EWR-Bürgerinnen und -Bürgern und Staatenlosen unvertretbar würden, Festlegung der Zahl dieser Personen, die jedes Semester zugelassen werden können und nach welchen Kriterien die Zulassung erfolgt
  • Festsetzung des Lehrgangsbeitrags für Universitätslehrgänge.
Senat der Universität Wien
Universität Wien

Universitätsring 1
A-1010 Wien
Kontakt zum Büro
Email
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0