Logo der Universität Wien

Informationen der Curricularkommission (Archiv)

Kompendium und Mustercurricula neu verfügbar

Das Kompendium und die Mustercurricula wurden unter Einbeziehung der gesetzlichen und inneruniversitären Vorgaben überarbeitet und fanden die Zustimmung der Curricularkommission und des Senats. Das Kompendium dient als Informationsgrundlage aller am curricularen Arbeitsprozess Beteiligten, insbesondere der curricularen Arbeitsgruppen. (mehr)

Zeitplan für curriculare Änderungen 2012/13

Curricula wie deren Änderungen treten je mit 1. Oktober in Kraft - bei Einhaltung des curricularen Verfahrens und Veröffentlichung im Mitteilungsblatt vor 1. Juli. Den Zeitplan für das Studienjahr 2012/13 finden Sie hier. Für Fragen rund um das curriculare Verfahren an der Universität Wien steht Ihnen das Team des Büro des Senats gerne zur Verfügung.

Flächendeckende Implementierung der StEOP neu

Die Universität Wien hat die Studieneingangs- und Orientierungsphase (StEOP) neu gemäß den gesetzlichen Vorgaben implementiert. Der Senat genehmigte in der Sitzung am 16. Juni 2011 nun auch noch die von der Curricularkommission am 16. Mai und 6. Juni beschlossenen Curricula in den Versionen 2011. Sie treten nach ihrer Veröffentlichung im Mitteilungsblatt ab 1. Oktober in Kraft. Informationen zum curricularen Prozess an der Universität Wien finden Sie hier. Die Mitglieder der Curricularkommission wie das Büro des Senats danken allen am curricularen Prozess Beteiligten.

Senat erlässt Richtlinie zur StEOP neu

In der Sitzung am 18. März 2011 beschloss der Senat die Richtlinie zur Ausgestaltung der Studieneingangs- und Orientierungsphase neu. Sie enthält unter anderem konkrete Vorgaben zum Umfang, Zahl der Leistungsnachweise und Prüfungsmodus der StEOP neu. Weitere Informationen zur Umsetzung der StEOP neu an der Universität Wien finden Sie hier.

StEOP neu im Nationalrat beschlossen

Der Nationalrat verabschiedete in Kalenderwoche 9 eine Neuregelung der  Studieneingangs- und Orientierungsphase (StEOP). Die StEOP ist für alle ab Herbst 2011 beginnenden Studierenden von Bachelor- und Diplomstudien so zu gestalten, dass die erfolgreiche Absolvierung der Prüfungen dieser Phase die Voraussetzung für das weitere Studium ist. Sie soll mindestens zwei Leistungsnachweise enthalten und ein Semester umfassen. Den Gesetzeswortlaut finden Sie hier. Weitere Informationen zur Umsetzung an der Universität Wien

30 ECTS-Punkte als Mindestanteil der Universität Wien bei Joint Degree-Programmen

Studierende können nur dann einen Abschluss der Universität Wien im Rahmen eines Joint Degree-Programms erhalten, wenn die hier erbrachte Studienleistung einen Mindestumfang von 30 ECTS-Punkten betragen hat. Diesen Beschluss der Curricularkommission hat der Senat der Universität Wien in der Sitzung am 27. Jänner 2011 einstimmig genehmigt.

Alternative Erweiterungen statt Erweiterungscurricula

Für jene Bachelorstudien, in denen die Absolvierung von Erweiterungscurricula (EC) vorgesehen ist, gilt seit 1. Oktober 2010 die Verordnung über Alternative Erweiterungen. Sie ermöglicht den Ersatz von EC im Ausmaß von 15 ECTS-Punkten durch andere Studienleistungen.

Senat der Universität Wien
Universität Wien

Universitätsring 1
A-1010 Wien
Kontakt zum Büro
Email
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0